Katakali-grau-1
Kerala-Hilfe e.V.

Die drei Säulen der Kerala-Hilfe Baden-Württemberg e.V.

Aktueller Stand der Kerala-Hilfe im Mai 2013:

Erfreulicherweise konnte dank der Spenden von vielen Menschen die Kerala-Hilfe ihre Unterstützung ausbauen und freut sich, den neusten Stand vorstellen zu können. Nach wie vor ist der Hauptfocus auf Familien mit Kindern gerichtet und damit ist das

a) die erste Säule der Kerala-Hilfe. Seit die Kerala-Hilfe vor 15 Jahren gegründet wurde, erhielten ca. 1.000 Kinder eine Schul und/oder Berufsausbildung. Zurzeit werden 215 Familien und 4 Waisenkinder durch Paten unterstützt. Das bedeutet für diese Familien, dass ihre Kinder in die Schule gehen können und das Notwendigste zum Leben gesichert ist.

b) Kinderhilfswerk Puthuppally Drei arme Kinder vom Kinderhilfswerk Puthuppally werden seit Januar 2010 von der Kerala-Hilfe unterstützt.

Unsere zweite Säule ist das Berufsschulzentrum in Pampady Seit 2005 finanziert die Kerala-Hilfe Jugendlichen eine zweijährige Ausbildung zum Elektriker, Mechaniker, Bauzeichner oder Installateur am Berufsschulzentrum “Mathews Mar Ivanios Industrial Training Centre“ in Pampady / Kottayam. Die sechste Gruppe von Auszubildenden, die diese Ausbildung wählten, schloss diese im August 2012 ab. Alle erhielten einen Arbeitsplatz. Zurzeit besuchen 40 Jugendliche diese Berufsschule.

Unsere dritte Säule Ausbildung in unterschiedlichen Bereichen – finanziert durch die Kerala-Hilfe

a) Das Berufsschulzentrum in Changanassery/Kottayam Einigen Jugendlichen aus bedürftigen Familien ermöglicht die Kerala-Hilfe seit 1. Juni 2009 in Changanassery, Kottayam eine zweijährige Ausbildung zum/zur Labor- oder Röntgenassistent/in am AMRITA Paramedical Training Centre. Zurzeit befinden sich 20 Jugendliche (vor allem Mädchen) in dieser Ausbildung.

b) Ausbildung zur Ayurveda Nursing am Paramedical Training Centre, Changanassery Seit 1. Juni 2011 finanzieren wir eine 1-jährige Ausbildung zur Ayurveda Nursing am Paramedical Training Centre, Changanassery. Sie kostet 150 Euro pro Person im Jahr. Dieser Beruf ist sehr gefragt. Zurzeit absolvieren 4 Jugendliche (vor allem Mädchen) diese Ausbildung.

Unsere vierte Säule - Schneider-/Nähkurse Mit Hilfe des Auxilium Training Centre in Puthuppally hat am 1. September 2007 eine Schneiderlehre für arme junge Frauen begonnen. Die Lehre dauert 12 Monate, danach können die Frauen als Schneiderinnen / Näherinnen arbeiten und sich selbst versorgen. Seit September 2008 hat in Pampady ein zweiter Nähkurs angefangen. Zurzeit nehmen insgesamt 20 Frauen an dieser Lehre teil. 2012 spendete die Kerala-Hilfe 5 Nähmaschinen für die ärmsten und besten Schülerinnen. Mit dieser Ausbildung können sie sich selbständig machen. Ein 70jähriger Mann bat um Unterstützung. Im Gespräch stellte es sich heraus, dass der Mann Schneider war, in seiner Not aber seine Nähmaschine verkaufen musste. John Kannyakonil der Vorstand machte zur Bedingung, dass er sich einen Ladenraum suchen müsste. Das gelang dem Bittsteller. Die Kerala-Hilfe zahlte ihm eine Nähmaschine und mit 3 Frauen, die eine Ausbildung zur Schneiderin absolviert hatten, eröffnete er eine Schneiderei und so können sich 4 Personen und ihre Familien ernähren.

Unsere fünfte Säule –eine Krankenpflege Ausbildung Zurzeit besuchen 39 Jugendliche diese gebührenpflichtige Berufsausbildung zum/zur Krankenpfleger/in. Sie dauert 3 ½ bis 4 Jahre und ist gebührenpflichtig.

Unsere sechste Säule – Die Medizinische Nothilfe Dank einer großzügigen Spende erhielten 485 Menschen eine medizinische Nothilfe. Das erste Medical Centre wurde im Februar 2006 mit Hilfe des Krankenhauses „Paret Mar Ivanios Hospital Puthuppally“ eröffnet, kurz danach ein weiteres Behandlungszentrum in Pampady.mit Hilfe des „San Jose Nursing Home“ Die Untersuchungen führen die Ärzte kostenlos durch. Die Kerala-Hilfe übernimmt die Kosten für Arzneimittel, Labor und Röntgenuntersuchungen. Wie dringend notwendig diese ist, kann sicher jede/r Indienreisende bestätigen, der sich auch einmal abseits der üblichen Touristikpfade bewegt.

Unsere siebte Säule Paliative Medical Care, Puthuppally Seit 1. Dezember 2011 besucht und versorgt die Kerala-Hilfe in Puthuppally hilfsbedürftige arme, einsame, schwerkranke oder bettlägerige Patienten (meist Krebskranke oder Gelähmte) zu Hause durch ihre Ehrenamtlichen. Sie helfen bei der Pflege, notfallmedizinischen Versorgung und im Notfall bei der Unterbringung in einem Heim oder im Krankenhaus. (Die ehrenamtlichen Helfer betrachten dies als Ehre) Eine indische Firma in Kottayam spendete der Kerala-Hilfe bis jetzt 30 Rollstühle, die an bedürftige, schwerkranke und/oder behinderte Menschen weitergegeben wurden.

Resümee: Bei seinem diesjährigen Besuch konnte John Kannyakonil und seine Ehefrau durchweg eine positive Entwicklung des Lebensstandards der Kinder und Familien auf Grund der Unterstützung durch die Paten feststellen. An einem Treffen mit Ehrenamtlichen der Kerala-Hilfe und den Patenfamilien in Kottayam nahmen mehr als 700 Menschen teil. Dies zeigt, wie groß die Dankbarkeit ist, aber auch wie groß die Hoffnung, entweder weiterhin von der Kerala-Hilfe unterstützt zu werden oder auch bald zu diesem Kreis zu gehören.

John Kannyakonil und der Vorstand der Kerala-Hilfe danken herzlich allen Spendern, Paten, Mitgliedern und Ehrenamtlichen für das entgegengebrachte Vertrauen und versichern, dass jede Spende dort ankommt, für das sie vorgesehen ist. Hilfe zur Selbsthilfe steht an erster Stelle bei der Kerala-Hilfe. Und alle bei der Kerala-Hilfe engagieren sich ehrenamtliche. Die Kerala-Hilfe ist mit dem Versprechen angetreten, ohne jegliche Verwaltungskosten die Spenden direkt den Bedürftigen zu zu leiten. Nach wie vor, hält sie dies ein. Auch in Putthuppally, dem Heimatort von John Kanniyakonil, und der Umgebung, arbeitet ein Netz von Menschen ehrenamtlich für die Kerala-Hilfe. Sie betrachten dies als eine Ehre.

Herzlichen Dank möchte auf diesem Weg die Kerala-Hilfe allen sagen, die sie mit der Übernahme von Patenschaften und Spenden unterstützte. Nur dadurch konnten alle Aktivitäten eingeleitet werden. Informationen gibt die Kerala-Hilfe gerne unter Telefon: 07231/78 92 52

gez.: Der Vorstand.